Sie sind hier: Ratgeber  Krankheitsbilder  Gicht
DeutschEnglishItalian
15.12.2017 7:59

Erhöhte Harnsäurewerte, Gicht und Nierensteine

Gicht und einige Nierensteine haben ihre Ursache in einem zu hohen Harnsäurespiegel im Blut. Harnsäure entsteht beim Abbau der so genannten Purine, u. a. im Rahmen der Verstoffwechselung unserer Nahrung.

Eine Erhöhung der Harnsäure im Blut entsteht

  • bei vermehrter Bildung von Harnsäure, zum Beispiel bei bestimmten Blutkrankheiten
  • bei verminderter Ausscheidung von Harnsäure, zum Beispiel bei Nierenfunktionsstörungen
  • bei angeborenen Störungen des Purinstoffwechsels

Ein zu hoher Harnsäurespiegel kann lange ohne Symptome und daher unbemerkt bleiben. Ist die Harnsäure jedoch dauerhaft erhöht, kann es mit der Zeit zur Ablagerung von Harnsäurekristallen in Gelenken und Organen kommen. Diese führen dann zu äußerst schmerzhaften Entzündungen der Gelenke oder zu Steinen in der Niere.

Die Behandlung der Gicht und die Vorbeugung bei einigen Nierensteinleiden besteht in einer Senkung des Harnsäurespiegels. Dazu gibt es verschiedene Therapie-Optionen:

  • eine purinarme Diät
  • Medikamente, die die Bildung von Harnsäure hemmen (Urikostatika)
  • Medikamente, die die Ausscheidung der Harnsäure über die Niere erhöhen (Urikosurika)

Bei einer akuten Gichtattacke werden meist auch Medikamente eingesetzt, die die Entzündungsreaktion dämpfen und die Schmerzen lindern.

In unserem Ratgeber für Patienten mit erhöhten Harnsäurewerten, Gicht und Nierensteinen  erhalten Sie wertvolle Tipps und Ernährungsempfehlungen in einer farblich gekennzeichneten Liste der geeigneten und nicht geeigneten Lebensmittel. Sie können den Ratgeber bequem herunterladen und ausdrucken.

 

 


Bildnachweis: ©falkjohann.com - Hund, Mann und Frau haben Spaß, Fotolia

 

Aktuelles

Neue Studie zur Behandlung von Kopfläusen

10.10.17 15:33

Einmalbehandlung mit LICENER® ist zu 100 Prozent wirksam.

Eine neue unabhängige, klinische Studie...

 [mehr]

Produktneuheit: Footner® Vital-Kick - das Verwöhnprogramm für beanspruchte Füße

26.07.17 09:58

Brennende, müde und schwere Füße haben im Sommer Hochkonjunktur. 

Der Sommer versetzt uns in...

 [mehr]

Film ab: Arbeiten bei HENNIG ARZNEIMITTEL

03.07.17 17:08

Schauen Sie mit uns hinter die Kulissen von HENNIG ARZNEIMITTEL. Wie arbeiten wir? Was zeichnet uns...

 [mehr]
HENNIG ARZNEIMITTEL
Liebigstraße 1-2
65439 Flörsheim am Main
DEUTSCHLAND

Tel. +49 (0) 6145 / 508-0
Fax: +49 (0) 6145 / 508-140
E-Mail: info@hennig-am.de